30.03.2016 OLG Stuttgart: Bausparkasse darf alte Bausparverträge nicht kündigen

Seit mehr als einem Jahr kündigen die Bausparkassen die alten Bausparverträge, mutmaßlich weil sie für die alten Bausparverträge recht hohe Zinsen in Höhe von 4 – 5 % zahlen müssen.
Frau Rechtsanwältin Claudia Köhler kämpft seit über einem Jahr gegen die Kündigungen von Bausparkassen.
Nun hat heute das Oberlandesgericht Stuttgart (Az.: 9 U 171/15) im Sinne der Bausparer entschieden, dass die Bausparkassen nicht! die Bausparverträge kündigen dürfen sondern weiter den Zins zahlen müssen bis die Bausparsumme vollständig erreicht ist.
Das ist ein Sieg für die Bausparer.
Die gleichen Argumente hat Frau Rechtsanwältin Köhler seit über einem Jahr gegen die Bausparkassen vorgetragen.
Wurde bei Ihnen auch der Bausparvertrag seitens der Bausparkasse gekündigt, wenden Sie sich kurzfristig an Frau Rechtsanwältin Köhler.

Immobilienverträge Widerrufsbelehrung: Vorfälligkeitsentschädigung einsparen, Umschuldung: laut neuem Gesetz scheinbar nur noch bis 21.06.2016 Widerruf von Kreditverträgen möglich
Seit ein paar Jahren machen Verbraucher von dem sogenannten ewigen Widerrufsrecht Gebrauch.

Verbraucherimmobiliendarlehen sind mit Widerrufsbelehrungen versehen. Viele der Widerrufsbelehrungen sind nicht korrekt. Theoretisch bedeutet das für den Verbraucher, dass er den Darlehensvertrag immer noch – auch nach Jahren – widerrufen kann, auch wenn die 14tägige Widerrufsfrist bereits abgelaufen ist.

Möchte er ein Darlehen vorzeitig ablösen, erspart er so die Vorfälligkeitsentschädigung.

Möchte der Verbraucher von dem derzeitigen niedrigen Zinsniveau profitieren, kann er aufgrund des Widerrufs mit der Bank über günstigere Zinsen verhandeln.

Das gilt grundsätzlich auch gemäß Urteils des BGH, wenn der Darlehensvertrag bereits vollständig abgewickelt ist.

Vermutlich auf Druck der Banken, wird laut Medien vom Bundestag ein Gesetz verabschiedet, dass nun dieses sog. “ewige” Widerrufsrecht gesetzlich begrenzt wird.

Stichtag wäre dann der 21.06.2016. Bis zu diesem Datum müssten dann alle Darlehensnehmer, die ihren Kreditvertrag noch widerrufen möchten, widerrufen.

Die Kanzlei Köhler hat bereits vielzählige Mandanten in Sachen Widerruf von Darlehensverträgen vertreten, in Bezug auf Einsparen von Vorfälligkeitsentschädigungen und in Bezug auf Umschuldung auf ein vorteilhafteres Zinsniveau.

Gerne berät und vertritt Frau Rechtsanwältin Köhler Sie zu dem Thema.