30.06.2017: Aktuelle Rechtsprechung Widerrufsbelehrungen Verbraucherdarlehensvertrag

Verbraucherdarlehensverträge im Fernabsatzgeschäft:
Das Landgericht Frankfurt am Main ist bei Widerrufsbelehrungen der IngDiba über Verbraucherdarlehensverträge, welche im Fernabsatzgeschäft geschlossen wurden, der Ansicht, dass der Verbraucher neben der üblichen Widerrufsbelehrung auch die Informationen über die Besonderheiten des Widerrufs bei Dienstleistungen im Fernabsatzgeschäft erhalten muss, damit die Widerrufsbelehrung korrekt ist.
Hat er diese nicht erhalten, ist die Widerrufsbelehrung nicht korrekt und der Darlehensvertrag kann somit noch widerrufen werden.
Weiterlesen

21.02.2017: BGH entscheidet im Streit über die vorzeitige Kündigung der Bausparverträge zugunsten der Bausparkassen

Der Bundesgerichtshof hat im Streit über die Bausparverträge nun zulasten der Verbraucher entschieden.
Nach Ansicht der Bundesrichter darf die Bausparkasse 10 Jahre nach Zuteilungsreife den Bausparvertrag kündigen.

Insofern sind nach Ansicht der Bundesrichter die Vorschriften für Darlehensnehmer auch auf die Bausparkassen anwendbar und somit auch die Kündigungsvorschriften.
Somit kann die Bausparkasse nach 10 Jahren kündigen. Weiterlesen

30.03.2016 OLG Stuttgart: Bausparkasse darf alte Bausparverträge nicht kündigen

Seit mehr als einem Jahr kündigen die Bausparkassen die alten Bausparverträge, mutmaßlich weil sie für die alten Bausparverträge recht hohe Zinsen in Höhe von 4 – 5 % zahlen müssen.
Frau Rechtsanwältin Claudia Köhler kämpft seit über einem Jahr gegen die Kündigungen von Bausparkassen.
Nun hat heute das Oberlandesgericht Stuttgart (Az.: 9 U 171/15) im Sinne der Bausparer entschieden, dass die Bausparkassen nicht! die Bausparverträge kündigen dürfen sondern weiter den Zins zahlen müssen bis die Bausparsumme vollständig erreicht ist. Weiterlesen